Naturheilkunde: Vorbeugen vor Herbst-Krankheiten

Der Herbst bringt Wind und kältere Temperaturen mit sich. Für viele Menschen bedeuten diese Wettereinflüsse trockene Haut und knackende Gelenke. Beides lässt sich mit Öl-Anwendungen günstig beeinflussen. Mandelöl hat wärmende, nährende Eigenschaften und eignet sich hervorragend zur herbstlichen Gesichts- und Körperpflege.

Für eine Ölmassage kann Sesamöl in den Händen erwärmt und kreisend z.B. um Schulter- oder Kniegelenke massiert werden. Um die wärmende und durchblutungsfördernde Wirkung zu verstärken, können zusätzlich Essenzen aus Zitronengras, Zimt oder Koriander ins Öl gegeben werden. Danach tut ein warmes Vollbad von 36 bis 38 Grad gut.

Für den menschlichen Organismus bedeutet der Wechsel von der warmen in die kältere Jahreszeit eine Zeit der Umstellung, in der seine Widerstandskräfte geschwächter sind und Krankheiten durch Erreger drohen. Allerhöchste Zeit also, das Augenmerk spätestens jetzt auf die Stärkung des Immunsystems zu richten.

Um die empfindliche Nasenschleimhaut zu schützen, von Ablagerungen zu reinigen und das freie Durchatmen zu erleichtern, können täglich ein Tropfen Sonnenblumen- oder Rapsöl in jedes Nasenloch verteilt werden. So beugen Sie effektiv dem ersten Schnupfen vor.

Mit Propolis, dem harzigen Bau- und Reparaturstoff der Bienen, kann das Immunsystem stimuliert und modifiziert werden, weil sich seine Inhaltsstoffe direkt auf die Aktivität der Abwehrzellen, insbesondere der sogenannten Fresszellen, auswirken. Täglich vier bis fünf Messerspitzen reinen Propolis-Granulats sollen genügen, um die Abwehrkräfte ausreichend anzuregen.

Achten Sie außerdem auf eine gute Verdauung. Verstopfung und andere Schwächen der Verdauung beeinträchtigen die Arbeit des Immunsystems, das nicht zuletzt im Bereich der Darmschleimhaut einen großen Teil seiner wichtigen Aufgaben erfüllt. Wenn es kälter wird und windig, dann freut sich der Körper über warme, flüssige und wenig belastende Mahlzeiten (Suppen und Eintöpfe) sowie heißen Ingwer-Tee zwischendurch. Daneben wappnet der tägliche Verzehr von frischem Gemüse, Salaten, Obst, Trockenfrüchten und Mandeln das Immunsystem vor Abwehrschwächen.

Nicht zuletzt sind ausreichender Schlaf und Nerven-Beruhigung wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem und eine beschwerdefreie Umstellung auf die neue Jahreszeit. Machen Sie es sich wieder häufiger zu Hause gemütlich, verwöhnen Sie Ihre Nerven mit Lavendel- oder Melissen-Öl aus der Duftlampe und gehen Sie unnötigen Streitereien und Konflikten –wenn möglich- aus dem Weg, um innere Unruhe und Schlafstörungen zu vermeiden.

Öffne Internetseite: www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/naturheilkunde-vorbeugen-von-herbstkrankheiten

Foto: www.fotocommunity.de

Autogenes Training

Das Autogene Training ist ein Entspannungsverfahren. Der Begriff „autogen“ setzt sich zusammen aus dem griechischen Wort „auto“, was „ursprünglich“ oder „selbsttätig“ bedeutet, und dem lateinischen Wort „genero“ für „erzeugen“, „hervorbringen“.

Es geht also darum, „Entspannung selbst zu erzeugen“. Dies funktioniert beim Autogenen Training über die sogenannte Autosuggestion, also eine Art Selbstbeeinflussung.

Dadurch, dass man sich selbst wiederholt bestimmte Sätze vorsagt, soll eine Entspannungs-Reaktion in Körper und Psyche erzielt werden. Das Training gilt als eine Art Selbsthypnose und wurde ursprünglich für die Anwendung im Rahmen einer Psychotherapie entwickelt und eingesetzt.

Heute ist dieses Entspannungsverfahren auch außerhalb der Psychotherapie weit verbreitet und wird von vielen Menschen genutzt, um im Alltag zu mehr Entspannung zu finden und so ihre Lebensqualität zu steigern.

Öffne Internetseite: www.heilpraxisnet.de/naturheilverfahren/autogenes-training

DIE LIEBE IN DEN ZEITEN DER CHOLERA

Bei der Beerdigung des angesehenen Arztes Dr. Juvenal Urbino, erscheint Florentino vor der Witwe Fermina und gesteht ihr mit der Beteuerung, dass er 51 Jahre, neun Monate und vier Tage auf diesen Moment gewartet habe, erneut seine Liebe.

Rückblende: Im Jahre 1879 verliebt sich der Telegrammbote Florentino Ariza in die Tochter des Kaufmanns Fermina Daza. Die beiden sind glücklich und leben ihre Leidenschaft aus. Doch Ferminas Vater ist strikt gegen die Bindung und so unterbindet er weitere Treffen, in dem er seine Tochter aus der Stadt aufs Land schickt.

Nach Jahren treffen sie sich wieder, doch Florentina erscheint verändert und abweisend. Was ist in der Zwischenzeit geschehen und ist die Liebe wirklich so plötzlich erloschen oder steckt mehr hinter der unerwarteten Gefühlsreaktion?

Text: www.filmstarts.de

Foto: www.weltbild.de

DER MEDICUS

London im beginnenden Hochmittelalter. Der junge Rob Cole besitzt eine besondere Gabe: Er konnte den nahenden Tod seiner Mutter bereits einige Zeit zuvor spüren.

Nachdem der Tod tatsächlich eintritt, bleibt Rob nicht lange allein. Der fahrende Bader nimmt ihn mit auf seine Fahrten und lehrt ihn kleine Taschenspielertricks und die Heilkunde.

Cole erkennt frühzeitig, dass diesen Methoden Grenzen gesetzt sind, so dass er nach größerem Wissen strebt. Er entschließt sich, in das persische Isfahan zu reisen und dort den „Arzt aller Ärzte“ Ihn Sina aufzusuchen.

Die Reise ist verboten und gefährlich, doch getrieben von seinem Wissensdurst nimmt der junge Rob die Strapazen auf sich. Auf seinem abenteuerlichen Trip muss er allerlei Herausforderungen meistern, aber er lässt sich durch nichts von seinem Weg abbringen.

Text: www.filmstarts.de

Foto: www.moviepilot.de

Kinder pflegebedürftiger Eltern werden finanziell entlastet

Der Staat will Kinder pflegebedürftiger Eltern künftig seltener zur Kasse bitten. Gleichzeitig sollen auch die Eltern, von erwachsenen behinderten Kindern, finanziell entlastet werden.

Das Kabinett beschloss dazu am Mittwoch das sogenannte Angehörigen-Entlastungsgesetz von Sozialminister Hubertus Heil (SPD), dem Bundestag und Bundesrat aber noch zustimmen müssen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Neuregelung.

Künftig soll nur noch zahlen müssen, wer mehr als 100.000 Euro brutto im Jahr verdient. Bei der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung gilt diese Regelung schon jetzt. Neben dem Arbeitseinkommen gehören dazu auch Einnahmen aus Vermietung, Verpachtung oder Wertpapierhandel.

Es muss aber niemand für seine Schwiegereltern aufkommen: Die Verpflichtung gilt nur für Verwandte ersten Grades. Verdient eine verheiratete Frau mehr als 100.000 Euro, ihr Mann aber weniger, muss sie nicht einspringen, wenn es um dessen Vater oder Mutter geht.

Wie viele Menschen werden von dem neuen Gesetz profitieren?

Laut Gesetzentwurf ist die Zahl derer, die von den Plänen profitieren, nur grob zu schätzen. Insgesamt sollen es rund 275.000 Menschen sein, davon in rund 55.000 Fällen Kinder von Eltern im Pflegeheim, in den meisten Fällen aber Eltern erwachsener behinderter Kinder.

Was ändert sich für Angehörige behinderter Menschen?

Bislang müssen Eltern sich an den Kosten der Eingliederungshilfe beteiligen, auch wenn ihr Kind volljährig ist. Dabei kann es um die barrierefreie Ausgestaltung der Wohnung oder einen Gebärdendolmetscher gehen.

Auch hier gilt künftig, dass der Rückgriff erst bei einem Einkommen von über 100.000 Euro stattfindet.

Quelle: www.web.de

Festivals und Partys im Oktober 2019

03.10. Festival der Einheit, in Berlin

04.10.-06.10. Hamburger Soul Weekender, in Hamburg

05.10. Nightgroove, in Walldürn

09.-12.10. Crossroads Festival, in Bonn

13.10. Burgfestival Schloss Mühlenburg, in Spenge

19.10. Amsterdam Music Festival, in Amsterdam

25.10.-26.10. Rock your brain Fest, in Selestat, Frankreich

30.10. The Irish Folk Festival, in Nürnberg

Quelle: www.festivalticker.de

Foto: www.collegetimes.com

Translate »