Sanfter Tod der Rinder, für gutes Fleisch

Eine Deutsche Interessensgemeinschaft hat sich das Ziel gesetzt, das Schlachten von Tiere möglichst stressfrei zu gestalten – durch eine Alternative zum Tiertransport ins Schlachthaus. Es geht alles sehr schnell.

Der stattliche Bulle, zwei Jahre alt, 350 Kilogramm Lebendgewicht, hat Appetit auf Leckerli. Jungbauer Felix Schätzle macht die Stalltür auf. Das Tier strebt auf einen Trog mit Kraftfutter zu. Als es sich darüber beugt, schließt sich ein Gatter um seinen Hals. Thomas Mayer holt sein Bolzenschussgerät hinter dem Rücken hervor, setzt es dem Tier an die Stirn und drückt ab. Das betäubte Tier wird mitsamt Boden und Gatter in den dahinter stehenden Anhänger gezogen. Mayer wartet, bis sich die Türen geschlossen haben. Dann setzt er den Bruststich, in einigen Sekunden ist der Bulle tot. Etwa zwei Minuten hat der Vorgang auf dem Hof in Präg im Schwarzwald (Landkreis Lörrach) gedauert. Weil der Bulle bis zuletzt nichts ahnte, habe er „keinen Stress vor dem Tod gehabt“, sagt Schätzle.

Ermöglicht wird das durch die Interessengemeinschaft „Schlachtung mit Achtung“.

Quelle: www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.alternative-zum-tiertransport-sanfter-tod-fuer-gutes-fleisch

Foto: www.fwu.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »