Wissenswertes über den Mangrovenbaum

Mangrovenbäume gedeihen dort am besten, wo die Lebensbedingungen für gewöhnliche Baumarten tödlich sind: unter senkender Sonne, mit den Wurzeln im sauerstoffarmen und instabilen Schlamm und häufig überschwemmt im salzigen Meerwasser.

Sie sind dem steten Wechsel der Gezeiten ausgesetzt, bieten sowohl hunderten Arten von Land- als auch Meereslebewesen wertvolle Lebensräume. Mangrovenwälder säumen die Küsten tropischer Regionen und halten verheerende Fluten ab.

Vorkommen und Verbreitung

Mangroven gedeihen in warmen und regenreichen tropischen Küstenregionen und sind vornehmlich entlang der mittel- und südamerikanischen, afrikanischen, indischen und südostasiatischen Meeresküsten zu finden. Da sie innerhalb der Gezeitenströme auf ruhiges Wasser angewiesen sind, bilden sich vor allem in den Mündungsgebieten großer Flüsse, im Meer hinter Korallenriffen und in Meeresbuchten die typischen Mangrovenwälder.

Die Bäume gedeihen nur in tropischen Regionen mit Wassertemperaturen von ganzjährig mehr als 20 Grad Celsius, zudem sollte das Klima ganzjährig gleich bleiben. Die Wärme der Luft ist dagegen für die Verbreitung und Ansiedlung von Mangroven nicht ausschlaggebend.

Ökologie und wirtschaftliche Bedeutung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »