Welche Herausforderungen müssen gemeistert werden, damit das Essen, unsere Zukunft, nicht zerstört?

ERNÄHRUNG 10 Milliarden Menschen satt bekommen, die Klimakrise abwenden und das Artensterben stoppen. Wie können diese Herausforderungen gemeistert werden?

Unsere Ernährung macht der Welt Probleme. Die Art und Weise, wie wir aktuell Landwirtschaft betreiben, ist weder nachhaltig für kommende Generationen noch Umwelt- oder Klimafreundlich.

Im Gegenteil: Die industrielle Landwirtschaft, ist eine der Hauptverursacher der beiden drängendsten Probleme unserer Zeit. Laut Weltklimarat (IPCC) ist sie für ein Drittel der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich. Für das als „Zwillingskrise” geltende Aussterben von bis zu einer Million Tieren und Pflanzen gilt die intensive Landwirtschaft, als wichtigste Ursache. Durch Massen an mineralischem Dünger ist nicht nur das Grundwasser vielerorts mit Nitrat verseucht, der Grundwasserspiegel sinkt immer weiter und es herrscht Wasserknappheit. Die Böden werden immer weiter zerstört. Was also tun?

Ließe sich die Welt mit einer Umwelt- und Klimafreundlichen Landwirtschaft ernähren?

Dem Weltbiodiversitätsrat (IPBES) zufolge erlebt die Welt aktuell das größte Massensterben der biologischen Vielfalt seit dem Ende der Dinosaurier.

Das höchste Gut unser aller Lebens ist die Bodenfruchtbarkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »