Rettet die Wildbienen

2018 ist das Jahr der Insekten

Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr. Albert Einstein

Viele Wildbienen, zu denen auch Hummeln gehören, drohen auszusterben. Die Folgen wären dramatisch – für uns alle, denn ohne Wildbienen blieben unsere Teller leer!

Ohne Wildbienen würden Äpfel, Birnen und Beeren für immer von unserer Speisekarte verschwinden, denn Wildbienen sind die wichtigsten Pflanzen Bestäuber in der Umwelt. Ohne Sie müssten Wir auf rund ein Drittel unserer pflanzlichen Ernährung verzichten.

In Deutschland war bereits 2011 mehr als die Hälfte aller in der Roten Liste erfassten Wildbienen in ihrem Bestand gefährdet. In Regionen Chinas ist das Bienen sterben bereits so weit voran geschritten, dass Obstbäume von Menschenhand bestäubt werden müssen.

Damit sich die bedrohten Bestäuber wohlfühlen und alles finden was Sie zum (Über)leben brauchen, sollten mit offenen Sandstellen, heimischen Blütenpflanzen und genügend Baumaterialen ideale Lebensbedingungen für die Wildbienen geschaffen werden.

In ihrem Garten können Sie den Bienen, Bienen freundliche Pflanzen pflanzen: Wildblumen, Rosmarin, Thymian, Salbei und Oregano. Oder Sie holen die Blumensamen im Baumarkt.

Quelle: www.sielmann-stiftung.de

Foto: www.zeit.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Translate »