Bafa – Alle geldlichen Förderungen des Staates, für die (Energetische) Haus Sanierung

Das Bundesamt für Wirtschaft (BAFA) und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Maßnahmen zur Optimierung der Heizung, zum Einsatz erneuerbarer Energien, Anlagen mit Kraft-Wärme Koppelung und der Energieberatung.

Öffne Internetseite: https://www.co2online.de/

Quelle: www.bafa.de

Ehrlich Brothers

Die Ehrlich Brothers, bestehend aus den Brüdern Andreas Ehrlich und Christian Ehrlich, sind ein deutsches Zauberkünstler-Duo und offizielle RID-Weltrekordhalter.

Die Brüder experimentierten schon als Kinder mit einem Zauberkasten. Andreas studierte zunächst Sport und Mathematik auf Lehramt. Christian studierte Anglistik und Romanistik, machte aber dann eine Ausbildung als staatlich geprüfter Pyrotechniker. 

Nebenher zauberten sie unter den Künstlernamen Andy McJoy bzw. Chris Joker unabhängig voneinander und gewannen diverse Auszeichnungen. Andreas wurde in seinem achtzehnten, Christian in seinem siebzehnten Lebensjahr in den Magischen Zirkel von Deutschland aufgenommen.

2000 beschlossen sie, gemeinsam als Duo zu agieren. Zusammen entwickelten sie, angelehnt an Siegfried und Roy, aufwändige Bühnenshows und ausgefeilte Illusionstechniken. So scheinen Sie auf der Bühne Eisenbahnschienen mit bloßen Händen zu verformen oder innerhalb von Sekunden Bäume sprießen zu lassen, an denen sogar Früchte wachsen. Die Bühnenshows sind, ihren Vorbildern gemäß, für große Bühnen entworfen und in ihrer Wirkung so spektakulär konzipiert, dass sogar David Copperfield eine Illusion kaufen wollte, was das Bruderpaar allerdings ablehnte. Obwohl sie immer wieder betonen die Tricks anderer Magier nicht nur zu kopieren, sondern weiter zu entwickeln, übernahmen sie Illusionen wie Die Säge und Schnee nahezu 1:1 von David Copperfield.

2004 änderten sie ihren Namen in Ehrlich Brothers, da sie sich, anders als andere Magier, nicht in eine übersinnliche und schwarz-magische Ecke stellen lassen wollen, sondern ihre Illusionen in der Wirklichkeit verwurzelte klassische Unterhaltung verstehen.

Im Juli 2012 traten sie vor 10.000 Zuschauern in der TUI Arena in Hannover, 2013 in der NDR Talk Show und 2014 auf dem Rockfestival Wacken Open Air und bei Verstehen Sie Spaß? auf.

Magischer Zirkel von Deutschland: mzvd.de

Öffne Internetseite: www.ehrlich-brothers.com

Öffne Youtube, die Horrorsäge: www.youtube.com

Quelle: www.wikipedia.de

Foto: www.youtube.com

Mit Algen das Klima retten

Im Kampf gegen den klimaschädlichen CO2-Ausstoß glauben Bremer Forscher, eine Art Wunderwaffe mit dreifacher Wirkung gefunden zu haben: Algen. In Bioreaktoren sollen sie CO2 aus der Luft filtern und gleichzeitig Biosprit und Baumaterial produzieren.

„In zehn Jahren, an der Mittelmeerküste, könnte es Flächen von 20 bis 30 Quadratkilometern geben, die in großem Maßstab CO2 reduzieren“, stellt sich Professor Laurenz Thomsen von der Jacobs Universität die Zukunft der Algen-Bioreaktoren vor.

Die CO2-haltigen Abgase von Kraftwerken werden dabei durch ein Gemisch aus Algen und Meerwasser geleitet. Die Algen ziehen nicht nur das Kohlenstoffdioxid aus der Luft, sondern bilden gleichzeitig Biomasse. Diese ist verwendbar zur Gewinnung von Öl und Bioethanol, die als Kraftstoffe in Fahrzeugen eingesetzt werden könnten.

Mit Algen Häuser bauen

Doch Thomsen hat noch weitere Pläne: Maximal die Hälfte der Biomasse will er in Treibstoffe umwandeln – der Rest könnte eine Zukunft als Baustoff haben. Dieser könnte als Isolationsmaterial, zum Fundament- oder sogar zum Häuserbau genutzt werden. „Da gibt es aber noch Forschungsbedarf“, sagt der Geowissenschaftler.

„Wir brauchen erstmal eine Demonstrationsanlage“

Die Bioreaktoren können nie die einzige Maßnahme gegen einen übermäßigen Klimawandel sein, sagt Thomsen. „Aber sie sind ein weiterer Baustein.“ Derzeit ist die Technologie noch zu teuer. „Die Energiekosten sind zu hoch“, sagt Thomsen. Noch würde für eine Algenanlage zu viel CO2 wieder in die Luft geblasen.

Auch hier bahnt sich eine Lösung an. Die Jacobs Universität arbeitet mit einer Firma zusammen, die sich mit der Reinigung von Ballastwasser bei Schiffen befasst. „Die Methode, das Schiffswasser von Algen zu reinigen, hilft uns jetzt bei unserer Technologie“, erläutert Thomsen. Mit der Zusammenarbeit könnten Energie- und Produktionskosten gesenkt werden, so dass sich ein Bioreaktor bald lohnen könnte. „Wir brauchen jetzt erstmal eine Demonstrationsanlage, um das zu beweisen“, sagt Thomsen. „Aber im Grunde ist es nur noch eine Frage der Zeit.“

Quelle: https://www.stern.de/panorama/wissen/natur/co2-killer-mit-algen-das-klima-retten-3222946.html

StromCheck: Der Stromverbrauchsrechner zum Vergleich des eigenen Verbrauchs

Verbrauchen Sie zu Hause zu viel Strom?

Der Strom-Check vergleicht Ihren Stromverbrauch mit ähnlichen Haushalten und berechnet Ihr durchschnittliches Stromspar-Potenzial.

Der Rechner zeigt Ihnen auch, welche Stromkosten und wie viel CO2 Sie sparen könnten, wenn Sie geeignete Stromspar-Maßnahmen ergreifen.

Damit Sie damit direkt beginnen können, gibt Ihnen der kostenlose Rechner für den Stromverbrauch praktische Tipps, die auf Ihre individuelle Situation zugeschnitten sind und die Sie sich als Stromspar-Plan kostenlos herunterladen können.

Wenn Sie eine direkte Beratung wünschen, finden Sie am Ende des StromChecks Adressen von Energieberatungen in Ihrer Nähe.

Die Berechnung dauert nur wenige Sekunden. Sie benötigen lediglich den Jahresstromverbrauch oder die Höhe Ihrer monatlichen oder jährlichen Abschlagszahlung. Den Jahresstromverbrauch sowie die Summe der verbrauchten Kilowattstunden (kWh) finden Sie auf Ihrer Stromrechnung.

Unser Tipp: Mit dem Energiesparkonto können Sie unter anderem Ihren Stromverbrauch langfristig prüfen und Einsparerfolge sichtbar machen. Die Energiespar Ratgeber KühlCheck und PumpenCheck zeigen Ihnen, wo Sie noch überall Strom sparen können.

Öffne Internetseite, Stromcheck: www.co2online.de/service/energiesparchecks/stromcheck

Alle Fördermittel, Modernisierung und Neubau: www.co2online.de/foerdermittel

So merkt man sich ein sicheres Grundpasswort

Ein Geheimwort sollte:

  • nicht in Wörterbüchern zu finden sein
  • ein paar Sonderzeichen, Ziffern und Buchstaben in Groß- und Kleinschreibung enthalten
  • mindestens zehn Zeichen lang sein
  • nicht zu erraten sein, wenn man etwas über den Nutzer weiß

Wie merkt man sich so ein Kunstwort?

Sicherheitsforscher Gilbert Wondracek nutzt die Akronym-Methode: Man wählt einen Satz aus, den man leicht behält, zum Beispiel den Refrain eines Songs. Dann setzt man das Passwort aus den Anfangsbuchstaben zusammen und wandelt es ein wenig ab. Aus „We Could Be Heroes Just for One Day“ von David Bowie könnte zum Beispiel „WwCcBbHhJjFfO1Dd“ werden. Abwechselnde Groß- und Kleinschreibung der Buchstaben, !# nach dem Subjekt, die Zahlenangabe als Ziffer – wer sich ein solches System selbst überlegt, merkt es sich in der Regel auch gleich. Für Außenstehende ist es schwer zu knacken.

Informatiker Thorsten Holz empfiehlt, inspiriert von einem Comic, eine andere Methode: Man verknüpft mehrere willkürlich gewählte Wörter gedanklich zu einer Geschichte. Beispielsweise: Cornetto-Eis fällt vom Himmel, zwei Pinguine schnappen es sich und gehen damit in den Wald. Diese Geschichte ergibt das Rohpasswort „Himmelcornettopinguinewald“. Wer sich eine Abwandlungsregel überlegt, bringt noch eine Ziffer und Sonderzeichen unter.

Quelle: www.spiegel.de/Netzwelt/passwort-schutz-mehr-sicherheit-im- internet

Passwort Schutz mit einer Software

Nutzen Sie die kostenlose Open-Source-Software Keepass, ein spezielles Programm zur Verwaltung von Passwörtern.

Keepass erzeugt pro Dienst ein zufälliges Passwort. Alle Logins werden verschlüsselt auf der Festplatte gespeichert, geschützt von einem Master-Passwort. Man sollte aber nicht alle seine Passwörter in dieser Datenbank ablegen, selbst wenn sie verschlüsselt ist.

Denn wenn ein Angreifer an die verschlüsselte Passwort-Datenbank kommt und das Master-Passwort kennt, hat er plötzlich Zugang zu allen Diensten.

Stefan Köpsell, ein Entwickler des Anonymisierungsdienstes JAP, nutzt auch den Passwort-Manager Keepass, aber nur für Passwörter, „die wichtig sind, bei denen aber der Verlust noch verkraftbar ist“. Passwörter für Anwendungen wie Online-Banking speichert Köpsell nicht auf einem Rechner, sondern auf Papier. Er ist der Ansicht, dass es im privaten Umfeld wahrscheinlicher sein dürfte, dass ein Angreifer Schadsoftware auf dem Rechner platziert und so an die Passwörter gelangt, als dass er sich Zugriff zur Wohnung verschafft und den Zettel unter der Tastatur kopiert.

Quelle: www.spiegel.de/Netzwelt/passwort-schutz-mehr-sicherheit-im-internet

An-deiner-Seite, Zuhause pflegen

Sie pflegen einen Angehörigen? Dann sind Sie nicht allein. Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland kümmern sich um pflegebedürftige Familienmitglieder. Egal ob eine Krankheit, eine Behinderung, ein Unfall oder Gebrechlichkeit dahintersteckt: Das Leben ist für Sie und Ihre Familie ganz anders als früher.

Rubriken: Erste Schritte, Anträge stellen, Alltag meistern, Hilfen nutzen, Auf sich achten, Im Heim leben, Pflege verändern.

Öffne Internetseite, Senioren Ratgeber: https://www.senioren-ratgeber.de/An-deiner-Seite

Tipps für die Herzgesundheit

Mit einer gesunden Lebensweise können Sie ein Herzinfarktrisiko erheblich senken.

-Eine gesunde Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, wenig Fleisch und Wurst, spielt eine wichtige Rolle. Senkt Cholesterin und Blutdruck und vermeidet Diabetes.

-Mindestens dreimal 30 Minuten, intensive Bewegung pro Woche. Zur regelmäßigen Bewegung und zum Normalgewicht wird geraten.

-Holen Sie sich Hilfe bei der Raucherentwöhnung und der Stressvermeidung.

Quelle: Zeitschrift Alverde

Translate »