Amazon Smile, Geld Vermehrung für Hilfs-Organisationen

Was ist Amazon Smile?

Amazon Smile ist ein einfacher Weg für Kunden, mit jedem Einkauf über Amazon einer sozialen Organisation ihrer Wahl, etwas Gutes zu tun – ohne zusätzliche Kosten, für Kunden und Organisationen. Wenn keine Soziale Organisation gewählt wird, wird die Summe auf alle Sozialen Organisationen verteilt.

0,5% der Einkaufssumme des Kunden, wird gespendet.

Öffne die Internetseite von Amazon, und gebe Amazon Smile, in die Suchleiste ein.

Foto: www.etsy.com

Äthiopiens Premier, Abiy Ahmed erhält Friedensnobelpreis

Äthiopiens Ministerpräsident Abiy Ahmed als Hoffnungsträger und Reformer gewürdigt. Der Regierungschef sei ein Friedensstifter, der in seiner Heimat einen langen und blutigen Konflikt beendet habe.

Abiy Ahmed leiste Außergewöhnliches, um Frieden für sein Land und Ostafrika zu schaffen. Sein Veränderungs- und Gestaltungswille sei auch bei Rückschlägen ungebrochen. Äthiopiens Ministerpräsident erhält den Friedensnobelpreis für seine herausragende Leistung bei dem historischen Friedensschluss mit dem Nachbarstaat Eritrea.

Quelle: www.hessenschau.de

Neuer Weltrekord beim Bäume pflanzen

Der äthiopische Ministerpräsident Abiy Ahmed gab bekannt, dass in seinem Land innerhalb von 12 Stunden Setzlinge für 345 Millionen Bäume gepflanzt worden sind. Ein neuer Weltrekord!

Bis Oktober 2019 sollen in dem armen afrikanischen Land die etwa 100 Millionen Einwohner vier Milliarden Bäume pflanzen, je Einwohner 40 Bäume. Die Baumpflanz-Aktion der Regierung ist Teil eines Klimaschutzprogramms. Schulen wurden kurzzeitig geschlossen.

Das afrikanische Land war bis Ende des 19. Jahrhunderts zu 35% mit Wald bedeckt, heute sind es nur noch 4%. 

Den bisherigen Weltrekord beim Bäume pflanzen hielt Indien mit 66 Millionen Bäumen in zwölf Stunden.

Anfang Juli hatte eine Studie der ETH Zürich weltweites Aufsehen erregt. In dieser Studie wurde behauptet, dass durch eine globale Aufforstung zwei Drittel der CO2-Treibhausgase der Atmosphäre entnommen und in Bäumen wieder gebunden werden könnten.

Aufforsten, so die Studie, sei die effektivste und preiswerteste Methode, die Klima-Erhitzung zu bekämpfen. Kritiker wiesen darauf hin, dass die positive Wirkung der Bäume beim Klimaschutz allerdings erst in Jahrzehnten eintreten würden. Bäume pflanzen sei wichtig, aber kein Patentrezept für den Klimaschutz.

Quelle: www.sonnenseite.com

Foto: www.ethiopiatrustfund.org

Mit neuer Heizung CO2 sparen

Moderne Brennwert Heizungen können eine sinnvolle Lösung auf dem Weg zu mehr Klimaschutz sein – Fördergelder gibt es dafür.

Faustregel: Verrichtet die Heizung seit 20 Jahren oder länger ihren Dienst, ist es in der Regel sinnvoll, sie gegen ein jüngeres Exemplar auszutauschen.

Die staatliche KfW Bank zahlt bis zu 15% der Investitionssumme. Mit der Aktion „Besser flüssig bleiben“ vom Institut für Wärme und Öltechnik (IWO) und zahlreichen Geräteherstellern sichern sich Modernisierer ihre individuelle Fördersumme aus staatlichen Fördertöpfen.

Öffne Internetseite: www.zukunftsheizen.de/energie-sparen/besser-fluessig-bleiben.html

Print Green-Kyocera

Kyocera unterstützt seit 2013 ein Projekt in Kenia, das die Dreisteine-Kochstellen durch Kocher in Ofenform ersetzt.

Denn mit der Dreisteine-Kochstelle ist der Energieverlust, der Holzverbrauch und die Belastung des Rußes extrem hoch.

Die Kocher sind viel effizienter und reduzieren den Feuerholz-Einsatz um 50%. Sie sind nicht so ruß-intensiv und damit besser für die Atemwege. Durch die lokale Produktion sind bislang zudem 166 feste Arbeitsplätze, mit einem Frauenanteil von bis zu 60%, entstanden.

Seit 2013 bietet Kyocera seinen Toner klima-neutral an und unterstützt dabei den lokalen Vertrieb und die Produktion der effizienten Kocher in Kenia.

Von Oktober an erweitert Kyocera das in Deutschland und Österreich vertriebenen Drucker und Multifunktion-Ssysteme, zudem um bis zu 75% weniger Abfall im Vergleich zu den Modellen im Wettbewerb. Sogar Lösungen, mit denen sich Papier-intensive Geschäftsprozesse vollständig digitalisieren lassen, sind im Portfolio.

Laut Studien verbraucht jeder Deutsche im Durchschnitt etwa 244 Kilogramm Papier im Jahr. Mit den zahlreichen Projekten zur Nachhaltigkeit hilft Kyocera den Papierberg auf den Schreibtischen zu reduzieren und die ökologische Gestaltung von Arbeits- und Büro Konzepten weiter voran zu treiben.

„Achte die Natur und liebe die Menschen“ Dieser Satz des Kyocera Gründers Kazuo Inamori ist seit 1959 die Grundlage aller Geschäftsaktivitäten von Kyocera. Für das Engagement im Umweltschutz wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet. Auf dem Firmengelände wurden bereits drei Bienenvölker angesiedelt und eine Wildblumenwiese angelegt.

Öffne Internetseite: www.printgreen.kyocera.de

Foto: www.kyoceradocumentsolutions.at/index/marke/umwelt.html

PETA-Tierschutz Organisation

Misshandlungen von Tieren gehört gesetzlich verboten!

Gemeinsam können wir die Welt zu einem besseren Ort für Tiere machen.

PETA deckte aktuell, die sehr schlechten Zustände in einem Tierheim auf.

Aktuelle Petition, gegen Tierversuche: www.peta.de/tierversuche-eu-beenden

PETA erzielte Erfolge:

  • Angora aus der Mode: Durch langwährenden Kampagnen voller Demonstrationen, Petitionen und der Arbeit mit Modemarken hinter den Kulissen konnte PETA, mehr als über 300 Einzelhandels-Unternehmen überzeugen, kein Angora mehr zu verkaufen.
  • Keine Tierversuche mehr bei Volkswagen: 160.000 Emails, schrieben PETA Unterstützer/innen weltweit, an den VW-Konzern, zu der Beendigung der Tierversuche mit Auto Abgasen. Der VW-Konzern hat PETA informiert, keine Tierversuche mehr durchzuführen und sich in seinen Ethik-Richtlinien gegen Tierversuche zu verpflichten.
  • Marken und Designer verbannen Mohair: Eine Kampagne von PETA Asia deckte auf, wie Ziegen für die Mohair-Branche systematisch verstümmelt und getötet wurden. Von H&M bis zum Designer Ralph Lauran gaben über 340 Unternehmen daraufhin bekannt, Mohair aus ihrem Angebot zu verbannen.
  • Modekette Breuninger stoppt Pelzverkauf: Breuninger will bis 2020 keinen echten Pelz mehr verkaufen. 10 Jahre lang hatte PETA immer wieder mit aufsehenerregenden Aktionen darauf hingearbeitet, das Breuninger Pelz aus seinen Regalen verbannt. Die Tierfreunde verkleideten sich gehäutete Menschen, Sensenmänner und stiegen in Särge, um das Leid und die Konzerne über das Leid in der Pelz-Industrie aufzuklären.

Öffne Internetseite, um sich gegen Tierversuche an Unis wehren zu können: www.studieren-ohne-tierversuche.de/uni-check

Translate »